Donnerstag, 22. März 2012

Gastbloggerin Antjö: Lipstick Rescue

Ohayou ^^

An dieser Stelle gibt es ausnahmsweise mal eine Gast-Bloggerin. Die liebe Maiki hat mich gebeten, euch von meinen MakeUp-Rettungs-Aktionen zu berichten. Dem will ich natürlich gerne nachgehen.
Bei mir haben sich im Laufe der Zeit etliche Lippenstifte angesammelt, von denen nicht mehr alle in optimalen Zustand sind. Einige sind abgebrochen, andere wiederum auf so manch stickigem Konzert regelrecht zu deformierten Klumpen geworden und wiederum andere gehen schlichtweg zur Neige. Das sind aber alles noch längst keine Gründe sich von den geliebten Teilen zu trennen. Ich habe mir meine ‚unbrauchbaren‘ Lippenstifte geschnappt und mit wenig Aufwand eine eigene Palette zusammengestellt.


Benötigt werden natpürlich leere Döschen. Ich habe bei Ebay dieses 12er Set für unter drei Euro bei einem chinesischen Hersteller erstanden. Der Versand dauert zwar seine Zeit, aber für den Preis nehm ich das gerne in Kauf.  Übrigens handelt es sich um Tiegel, die man normalerweise für Nailart benutzt. Aber ich finde, dass sich Lippenstift auch sehr gut darin macht.


Angefangen habe ich mit einem Lippenstift, der so gut wie leer war. Lippenstift komplett aufgedreht, mit einem Messer die Masse abgeschnitten und mit einem kleinen Spatel (Zahnstocher sollten’s auch tun) die verbleibenden Reste aus dem Behälter gepuhlt. Ich war wirklich überrascht, wie viel Material da noch drinsteckt, an das man normalerweise nicht rankommt! 



  Die ganzen Klumpen habe ich auf einen Löffel gelegt und vorsichtig über einer Kerze geschmolzen. Hier muss man Geduld haben und höllisch aufpassen, dass man den Löffel nicht zu tief hält. Kochen und blubbern soll’s nämlich nicht, sondern langsam schmelzen. 



Sobald sich alles verflüssigt hat, lässt es sich prima in die jeweiligen leeren Dosen füllen. Nach nur wenigen Minuten ist das Zeug wieder fest. Ich hab nur einmal den Fehler gemacht und viel zu viel vom Lippenstift geschmolzen. Soviel hat nicht in den Tiegel gepasst und ich hab die Hälfte daneben gekippt… Also lieber mit kleineren Stückchen anfangen. Es bleibt immer ein wenig Rückstand auf dem Löffel übrig, dieser lässt sich mit einem simplen Kosmetiktuch problemlos abwischen. Und bitte aufpassen, denn der Löffel wird sehr heiß! Mit dem Finger vorne anfassen, wie ich es getan habe, ist wirklich nicht zu empfehlen ;-)
Auf diese Art und Weise konnte ich alle alten Lippenstifte gut wiederverwerten und in eine praktische, übersichtliche Form bringen. Klar, sie lassen sich jetzt nicht mehr auftragen wie Lippenstifte. Da ich aber ohnehin dazu tendiere zum Auftragen Pinsel oder aber direkt meine Fingerchen zu benutzen,  stört mich das keineswegs.


Und da ich von dieser Methode total überzeugt bin, habe ich angefangen, etwas zu experimentieren. So habe ich beim Schmelzen ein wenig Vaseline (Melkfett geht auch  - so kann man sogar den Geruch etwas verändern) dazugegeben. Es hat sich in der Tat alles gut miteinander vermischt und ist auch nach dem Umfüllen wieder hart geworden. Ich habe festgestellt, dass sich somit aus Lippenstift ganz leicht Lipgloss machen lässt. Die Cremigkeit und die Farbintensität hängen logischerweise davon ab, wie viel Vaseline hinzugefügt wird. 



 Probiert es einfach mal aus! Ich liebe meine DIY-Lipstick-Palette schon jetzt ^^


Eure Antjö

Es folgt: Teil 2: Lidschatten selbst pressen

Vielen Dank, Antjö für diesen tollen Tipp! :)